Zur Verschmutzung der Weltmeere

Roland BARAZON schreibt bei den DWN unter: Poseidons verdrecktes Paradies: Die Tragik eines rechtsfreien Raums, u. a., dass niemand zuständig sei, gegen die Verschmutzung der Weltmeere vorzugehen, welche zum großen Teil auch über die Flüsse aus den Binnenländern stamme.

Die Behauptung, es sei niemand zuständig, ist falsch!

Zuständig ist die ISA (International Seabed Authority) auf Jamaika, die nach Artikel 145 UNCLOS gegen solche maritime Umweltverschmutzung einzuschreiten hat; er lautet:

Article 145. Protection of the marine environment

Necessary measures shall be taken in accordance with this Convention with respect to activities in the Area to ensure effective protection for the marine environment from harmful effects which may arise from such activities. To this end the Authority shall adopt appropriate rules, regulations and procedures for inter alia:

(a) the prevention, reduction and control of pollution and other hazards to the marine environment, including the coastline, and of interference with the ecological balance of the marine environment, particular attention being paid to the need for protection from harmful effects of such activities as drilling, dredging, excavation, disposal of waste, construction and operation or maintenance of installations, pipelines and other devices related to such activities:

(b) the protection and conservation of the natural resources of the Area and the prevention of damage to the flora and fauna of the marine environment.

Zumal, wie ich gezeigt habe, das Area (nach Artikel 1/1/1 UNCLOS) das trockene Land mit einschließt, stellt diese vorzitierte Bestimmung ein wirksames Regelwerk dar, der maritimen Umweltverschmutzung zu wehren: Nur angewandt werden müsste es.

Kommentare wie die Barazons sind nicht nur nicht hilfreich, sondern überaus schädlich zur Bewusstseinsschaffung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: