Zur Unterwanderung der Generalkonferenz der IAEA durch nicht legitimierte Scheinfunktionäre

Zuletzt wurden insbesondere seitens des Iran Stimmen laut, wonach die Internationale Atomenergie-Agentur (IAEA) von Unbefugten unterwandert sei. Dem soll die nachfolgende Untersuchung der korporationsrechtlichen Bestimmungen der IAEA auf den Grund gehen.

Artikel V des IAEA-Statuts (General Conference) bestimmt in seinen Punkten A und B wie folgt:

A. A General Conference consisting of representatives of all members shall meet in regular annual session and in such special sessions as shall be convened by the Director General at the request of the Board of Governors or of a majority of members. The sessions shall take place at the headquarters of the Agency unless otherwise determined by the General Conference.

B. At such sessions, each member shall be represented by one delegate who may be accompanied by alternates and by advisers. The cost of attendance of any delegation shall be borne by the member concerned.

Die Generalkonferenz (GK) der IAEA tritt sohin in regulären, jährlichen sowie in Sondersitzungen zusammen, an denen alle Mitglieder teilnehmen. Bei solchen Sitzungen ist jedes Mitglied durch einen Delegierten (oder durch dessen Ersatzleute, alternates) vertreten, welche sich der Berater und sonstigen Sachverständigen bedienen können.

Nach Artikel V.C IAEA-Statut gibt sich die GK vorbehaltlich der Statuten (!) ihre eigene Geschäftsordnung (Rules of Procedure, ROP): In diesen darf somit das Statut weder abgeändert noch abändernd ergänzt werden.

Regel 25 ROP lautet:

Each delegate may designate any alternate or any adviser in his delegation to act for his delegation on any committee or other subsidiary body of the General Conference on which his delegation is represented.

Dass ein Mitglied in einem Ausschuss auch bloß von einem Berater vertreten sein könne, ist klar statutenwidrig, zumal es Artikel V.B der IAEA-Statuten widerspricht, tagen doch Ausschüsse der GK zweifelsohne auch zu den bzw. innerhalb der regelmäßigen oder Sondersitzungen.

Überdies sieht Regel 40 ROP die Einrichtung eines Allgemeinen Ausschusses der GK vor; er lautet:

At each session the General Conference shall appoint a General Committee which shall consist of the President of the General Conference, who shall serve as chairman, the eight Vice-Presidents, the Chairman of the Committee of the Whole and five additional members elected by the General Conference on the proposal of the President. If the President of the General Conference is absent during a meeting of the General Committee or any part thereof, he shall appoint one of the Vice-Presidents to preside. If any member of the General Committee is absent from a meeting of the General Committee, his delegation shall be represented by another member thereof. No two members of the General Committee shall be members of the same delegation, and it shall be so constituted as to ensure its representative character.

Und zur Zusammensetzung einer Delegation sieht Regel 23 der ROP vor, was folgt:

Rule 23. Composition of delegations

Each Member of the Agency shall be represented at the General Conference by one delegate, who may be accompanied by as many alternates, advisers, technical advisers, experts and persons of similar status as may be required by the delegation.

Diese Regel kürt klar auch die Berater und technischen Experten zu Mitgliedern der Delegation, was Regel 27 bestätigt und zu deren Bevollmächtigung wie folgt bestimmt:

The credentials of each delegate and the names of the persons constituting the Member’s delegation shall be submitted to the Director General if possible not less than seven days in advance of the session which the delegation will attend. The credentials shall be issued either by the Head of State or Government or by the Minister of Foreign Affairs of the Member concerned.

Hier wird nichts darüber gesagt, wer die zuvor genannte Liste der Namen der Personen, welche die Delegation bilden, auszustellen habe. Offensichtlich wird damit darauf Rücksicht genommen, dass die nationalen Organisationsrechte der Mitglider solches den Delegationsleitern anheimstellen können. Demgemäß ist diese Liste entweder vom Delegierten oder gleichfalls vom Staatsoberhaupt, Regierungschef oder Außerminister zu unterzeichnen. Durch die Unklarheit der Bestimmung ist aber dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet.

Insgesamt enthalten die ROP der GK, wie gezeigt, statutenwidrige Bestimmungen, was die Vertretung der Mitglieder der IAEA in den Ausschüssen der GK angeht, welche Bestimmungen den Missbrauch und vor allem das unbefugte Einschleichen von „Experten“ begünstigt.

Die Kritik Irans ist daher womöglich zutreffend.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: