Die Iran-Resolution der IAEA aus September 2012 (GOV/2012/50)

Am 13. September 2012 verabschiedete der Gouverneursrat (GR) der IAEA die Resolution mit dem Titel: „Implementation of the NPT safeguards agreement and relevant provisions of United Nations Security Council resolutions in the Islamic Republic of Iran“ (GOV/2012/50). Daraus soll im Folgenden auszugsweise, kommentierend zitiert werden.

Der Erwägungsgrund (c) lautet:

The Board of Governors,

[…]

(c) Noting that the dialogue between Iran and the Agency on the resolution of all outstanding substantive issues was intensified but no agreement has been reached so far on the structured approach, and noting that in the meantime, Iran has not allowed the access to the sites requested by the IAEA, including Parchin, and that the IAEA has observed activities that the Director General has stated will significantly hamper the Agency’s ability to conduct effective verification; […].

Signifikant somit, dass der GR hier nicht selbst eine Feststellung hinsichtlich des Gegenstands der Behauptung des DG trifft, sondern diese lediglich zitiert.

Erwägungsgrund (e) lautet:

(e) Stressing once again its serious concern that Iran continues to defy the requirements and obligations contained in the relevant IAEA Board of Governors and UN Security Council Resolutions, including the continuing and expanding uranium enrichment activities in Iran, as reported in GOV/2012/37, in particular at the Fordow Fuel Enrichment Plant; […].

Vorerst ist hier interessant, dass zwischen Erfordernissen und Verpflichtungen differenziert wird. Ferner drängt sich die Frage auf, worauf sich das including bezieht; die Antwort kann nur das requirements and obligations sein, sodass hier klargestellt wird, dass der SC dem Iran aufgetragen hat, sich zu widersetzen!

Punkt 1. der Resolution lautet:

1. Stresses the repeated conclusion by the Director General that the Agency continues to verify the non-diversion of declared nuclear material at the nuclear facilities and Locations Outside Facilities declared by Iran under its safeguards agreement, also notes the Director General’s repeated conclusion that, as Iran is not providing the necessary cooperation, including by not implementing its Additional Protocol, the Agency is unable to provide credible assurance about the absence of undeclared nuclear material and activities in Iran, and therefore to conclude that all nuclear material in Iran is in peaceful activities; […].

Das Wichtigste voran: Die IAEA fährt fort, die Nicht-Abzweigung von deklariertem Material zu verifizieren. Und darauf allein bezieht sich die Verpflichtung Irans nach Artikel III NPT.

Auch hier wiederum bezieht sich die Erkenntnis des GR auf eine vom DG gezogene Konklusion, nicht aber auf deren Gegenstand. Interessant ist ferner, dass mit keinem Wort von einer Verpflichtung zur Kooperation die Rede ist. Man findet eine solche denn auch im NPT nicht (nämlich jene, bei der Suche nach etwaigen nicht deklarierten Materialien zu helfen bzw. solche zu ermöglichen)!

Der Punkt 2. lautet:

2. Urges Iran to comply fully and without delay with all of its obligations under the relevant Resolutions of the UN Security Council, and to meet the requirements of the Board of Governors, including the application of the modified Code 3.1 and the implementation and prompt entry into force of the Additional Protocol; […].

Der GR stellt hier klar, dass im Grunde nur die Resolutionen des SC geeignet sind, Verpflichtungen zu begründen, während die Resolutionen des GR lediglich Erfordernisse aus der Sicht der IAEA auszudrücken vermögen, welche sich nicht mit den Verpflichtungen zu decken brauchen, die Iran aus dem NPT treffen.

Der Punkt 3. lautet:

3. Expresses its serious concern regarding the continued enrichment and heavy water-related activities in Iran, contrary to the relevant resolutions of the Board of Governors and the UN Security Council; […].

Hier wird lediglich betont, dass die Fortsetzung der Tätigkeiten den Resolutionen widerspricht; dass auch Verpflichtungen bestünden, auf die dasselbe zutrifft, wird nicht gesagt.

Punkt 4. lautet:

4. Commends the Secretariat for its intensive efforts, pursuant to GOV/2011/69, to conclude with Iran an agreement on a structured approach for resolving outstanding issues related to possible military dimensions and stresses that it is essential for Iran to immediately conclude and implement such an approach, including as a first step providing the access the IAEA has requested to relevant sites, and decides that Iranian cooperation with IAEA requests aimed at the resolution of all outstanding issues is essential and urgent in order to restore international confidence in the exclusively peaceful nature of Iran’s nuclear programme; […].

Es steht dem GR frei, diese Entscheidung zu treffen. Er bringt damit in Richtung der Vertragsstaaten des NPT zum Ausdruck, dass eine Verifizierung des ausschließlich friedfertigen Charakters des Nuklearprogramms nur mit Mithilfe des Iran möglich ist, sodass – so dem so wäre – diese Vertragsstaaten dafür sorgen sollen, dass Iran eine solche Pflicht, daran mitzuwirken, auferlegt wird: nämlich vertraglich auferlegt wird, in Ergänzung zum NPT.

Eigentümlich mutet auch der Aufruf an, mit den „IAEA-Ersuchen“ zu kooperieren: also nicht mit ihr bzw. ihren Inspektoren etc., sondern mit ihren Ersuchen; will heißen, man möge doch immer schön sachlich bleiben und keinerlei Korruption anheimfallen.

Somit ist der beschwichtigende Wortlaut des Punktes 5. nicht mehr verwunderlich:

5. Expresses continued support for a peaceful resolution of the international community’s concerns, which could best be achieved through a constructive diplomatic process which restores international confidence in the exclusively peaceful nature of Iran’s nuclear programme on the basis of reciprocity and a step-by-step approach and consistent with the NPT, and takes note of the ongoing political dialogue and encourages the intensification of this dialogue; […].

Zumal nun feststeht, dass des Pudels Kern in der Lückenhaftigkeit des NPT liegt, kann nur mehr friedliche, namentlich diplomatische Lösung des Problems infrage kommen, welche in der Wiedergewinnung von Vertrauen liegen muss, wobei auf Gegenseitigkeit und Übereinstimmung mit dem NPT zu achten ist.

Insgesamt eine achtenswerte Resolution des Gouverneursrates der IAEA.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: